GameCaptain.de wird seit April 2013 redaktionell nicht mehr betreut. Besuche unsere neue Seite Captain-Fantastic.de !

Test: Belief & Betrayal - Das Medaillon des Judas

Entwickler Artematica schickt den Spieler quer durch Europa auf die Suche nach dem Medaillon des Judas!
 Belief & Betrayal - Das Medaillon des Judas
Im August letzten Jahres erschien vom italienischen Entwickler Artematica bereits Das Eulemberg-ExperimentWeitere Infos in Deutschland. Das Spiel konnte damals in unserem Test nicht überzeugen. Ob sich das neueste Adventure der Italiener besser schlägt, erfahrt ihr hier...

Man lebt nur zweimal

Der amerikanische Journalist Jonathan Danter macht sich gerade für eine berufliche Reise nach Miami fertig, als plötzlich das Telefon klingelt. Der Mann am anderen Ende stellt sich als Inspektor von Scotland Yard vor. Ohne Umschweife erklärt er Jonathan, dass sein Onkel Frank Danter brutal ermordet worden ist. Diese Nachricht wäre eigentlich schon niederschmetternd genug, aber hinzu kommt auch noch, dass Jonathan seinen Onkel bereits seit zehn Jahren für tot hielt. Der Inspektor klärt den Ahnungslosen daher auf und eröffnet ihm, dass Frank Danter für den vatikanischen Geheimdienst gearbeitet hatte. Um seine Familie nicht durch seine Arbeit zu gefährden, war dessen (erster) Tod nur vorgetäuscht worden. Als Jonathan sich auf den Weg nach London macht, beginnt ein Abenteuer um eine Jahrhunderte umspannende Verschwörung, die mit dem Verrat von Judas an Jesus Christus ihren Anfang nahm.
In sechs Kapiteln schlüpft der Spieler in die Rolle von Jonathan, der Altphilologin Kat und dem Computerexperten Damien, um diese Verschwörung aufzudecken. Auf ihrer Suche reisen Jon (wie er im Spiel fast ausschließlich genannt wird) und Kat quer durch Europa und besuchen berühmte Schauplätze in London, Chartres, Rom und Venedig.

Zwingen Sie mich nicht, jeden Dreck zu durchwühlen...

Das bleibt ein frommer Wunsch von unserem guten Jon, denn natürlich zwingen wir ihn, jeden Dreck zu durchwühlen. Hierzu wird genretypisch der Cursor, der sich dann in ein Lupen-Symbol verwandelt, auf den zu untersuchenden Gegenstand gezogen. Störend fällt hier auf, dass man sämtliche Gegenstände zweimal anklicken muss. Beim ersten Anklicken gibt Jon einen Kommentar zum Objekt ab. Aber erst beim zweiten Anklicken wechselt das Spiel in eine Nahansicht für eine genauere Untersuchung. Beispielsweise gibt Jon beim ersten Betrachten den Kommentar "Das dient wohl nur zur Zierde" ab. Wer nun denkt, man könnte das Teil links liegen lassen, sieht sich getäuscht. Denn nach dem zweiten Anklicken erfährt man von Jon, dass da wohl doch etwas Interessantes wäre. Erstens sind mehrere solcher Situationen vorhanden, in denen Jon zunächst uninteressanten Gegenständen plötzlich neue Aufmerksamkeit schenkt. Zweitens gibt es haufenweise für das Spiel irrelevante Gegenstände und drittens kann man im Gegensatz zu den Dialogen die Kommentare wie "Das kann ich nicht..." etc. nicht abbrechen. Will man dann einen Gegenstand benutzen, verändert sich der Cursor per Rechtsklick in ein Zahnrad-Symbol. Des Weiteren gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit mit NPCs zu sprechen. Hierzu werden die Antworten und Fragen in den Dialogen per Multiple-Choice ausgesucht.
Um die Verschwörung aufzuklären, ist Jonathan nicht völlig auf sich allein gestellt. Jederzeit kann zwischen den drei Hauptcharakteren hin- und hergeschaltet werden. Zudem interagieren Jon, Kat und Damien mit Hilfe eines Kommunikators, der zur Lösung von Rätseln dient. Beispielsweise findet der Spieler in Person von Kat bei den Recherchen etwas Neues heraus, schickt daraufhin eine Nachricht an Jon und dieser nutzt wiederum die neue Information zur Lösung eines Rätsels. Denn Belief & Betrayal verfügt über ein interessantes Feature: Neben dem normalen Inventar, das jederzeit bequem am unteren Bildschirmrand erreichbar ist, gibt es noch eine Art zweites Inventar - einen Notizblock, auf dem die Hauptcharaktere wichtige Beobachtungen schriftlich festhalten. Diese Notizen werden wiederum mit Gegenständen kombiniert, was in der Praxis recht gut funktioniert.
Screen 1
Nein, schön ist Jonathan wirklich nicht
Screen 2
Jon untersucht die Wohnung seines Onkels
Screen 3
In wievielen Adventures gibt es eigentlich Obdachlose?
Screen 4
Wir zwingen Jon, im Dreck zu wühlen

Ähnliche Tests


The Lost Chronicles of Zerzura
79%

Botanicula
80%

The Walking Dead
87%

Deponia
86%

Harveys neue Augen
83%

The Testament of Sherlock Holmes
70%
Gratis-eBook

Jetzt als PDF runterladen

Belief & Betrayal - Das Medaillon des Judas

Packshot
Klassisches Adventure
von dtp
USK-Freigabe ab 12 Jahren
PCFebruar 2007
will ich habenhabe ich angespielt
besitze ichbin Profi (durchgespielt)
» Allgemeine Infos » Kaufen
» News » Artikel
» Screenshots » Videos
» Cheats, Komplettlösungen und Trainer

Bewertungen zum Spiel

GameCaptain
66 %
Test lesen
Magazine
-
Übersicht
Unsere Leser
67 %
Übersicht
Deine
70 %

Du bist nicht registriert/eingeloggt!

Werbung

News zum Spiel

14.05.09
PC
dtp bringt Adventure-Doppel und -Trippel für je 20 Euro
07.08.07
PC
Red Ocean und Belief & Betrayal ab jetzt billiger
29.03.07
PC
Deutsche Demo zu Belief & Betrayal
15.02.07
PC
Is ja goldig: Belief & Betrayal und UFO: Afterlight
10.02.07
PC
Deutsche Sprecher zu Belief & Betrayal bekannt

Letzte Screens zum Spiel



 
Partner: 3DCenter
DVD-Spiel-Film.de
GamePilot
Konsolendealz
MMORPG Spiele
McMedia IE-Shop
PCGamesDatabase
PlayMore.de
PS3-Test
Speedmaniacs
SpieleRadar.de
trickz.de
TweakPC
Xchar Games News


Die Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Seiten liegt bei den jeweiligen Seitenbetreibern und wird nicht von GameCaptain übernommen!
Names, trademarks and copyrights are the property of the originating companies.

copyright Jörg Benne

?> 1 -2