GameCaptain.de wird seit April 2013 redaktionell nicht mehr betreut. Besuche unsere neue Seite Captain-Fantastic.de !

Test: Disciples 3

Eine legendäre Spieleserie geht weiter
 Disciples 3
Kalypso Media schlägt dem diesjährigen Sommerloch ein Schnippchen, und bringt mit Disciples 3 ein Rundenstrategiepaket in die Läden, das für runde 50 Stunden Unterhaltung gut ist. Spieler jüngeren Datums werden mit der Disciples Reihe nicht mehr viel anfangen können, erschien der zweite Teil doch bereits 2002 neben so illustren Klassikern wie Heroes of Might & Magic IVWeitere Infos oder Civilization IIIWeitere Infos.

Story = Fantasy-Standardkost

Im Gegensatz zu damaligen Konkurrenzprodukten hatte die Disciples Reihe zwei Alleinstellungsmerkmale: Ein düsterer fast schon „depressiv“ anmutender Grafikstil sowie ein fordernder Schwierigkeitsgrad. Mit dem dritten Teil will man die Serie wiederbeleben, quasi eine „Renaissance“ einläuten.
Wie im Fantasy Genre üblich kann ohne ernstzunehmende Bedrohung keine lohnenswerte Geschichte erzählt werden. Hier ist es das uralte Böse das wieder aufersteht, alles und jeden unterjochen möchte, natürlich unter möglichst viel Qual und Elend. Nur gut, dass ein engelsgleiches Wesen den Kontinent betritt, um das sich die Fraktion der Elfen, Menschen und Dämonen streiten, denn nur die Macht des unbekannten Wesens kann Verdammnis oder Erlösung bringen.

Altbekanntes Gameplay – Feinheiten beim Helden

Disciples 3 legt sein Hauptaugenmerk auf eine Kampagne die aus drei verschiedenen Blickwinkeln erforscht wird. Aus Gründen der Erzählstruktur empfiehlt es sich, zuerst auf Seiten der Menschen und dessen Haupthelden Lambert zu beginnen. Danach spielt man auf Seiten der Dämonen, quasi den Fieslingen der Kampagne, und zum Abschluss übernimmt man die Seite der noblen und hochmütigen Elfen. Abseits der Kampagne steht noch ein Hotseat-Modus (LAN/Online gibt es nicht) sowie eine Möglichkeit bereits absolvierte Missionen nochmals zu bestreiten bereit.
Wer Experimente beim Gameplay sucht ist in der Rundenstrategie am falschen Platz: Auf einer Weltkarte erforscht man das Terrain, versucht nützliche Items zu sammeln, und über Kämpfe, die Erfahrungspunkte sowie Belohnungen bringen, werden Einheiten aufgelevelt. Je nach Fraktion ist der Hauptheld vorgegeben, darf aber innerhalb eines gewissen Rahmens entwickelt werden. Zwar sind die Möglichkeiten nicht mit modernen Rollenspielen vergleichbar, doch gibt es durchaus fünf relevante Attribute (Ausdauer, Stärke, Gewandtheit, Intelligenz, Geschicklichkeit) die bestimmen ob man Richtung flinker Meuchler oder „Frank the Tank“ entwickelt. Um die Charakterentwicklung etwas zu verfeinern, wurde ein Fertigkeitstableau integriert, das spezielle Sonderfähigkeiten aktiviert und nach dem Dominoprinzip funktioniert. Bei der Charakterentwicklung gilt es mit Bedacht zu entscheiden, denn einmal getroffene Entscheidungen lassen sich nicht mehr rückgängig machen. Außerdem wird nach jeder Mission der Hauptheld samt Inventar übernommen, bereits hochgezüchtete Einheiten bleiben leider zurück. Wer es sich leisten kann, muss nicht mit einem einzelnen Trupp die Gegend unsicher machen, sondern darf je nach Geldbörse verschiedene Co-Helden anheuern und mehrere Armeen dirigieren.

Unrundes Kampfsystem – schönes Levelsystem

In der Welt von Disciples 3 stehen die kurzen taktischen Kämpfe im Vordergrund. Im Stil von Heroes of Might & Magic VWeitere Infos stehen sich maximal fünf Einheiten (Söldnereinheiten ausgenommen) auf jeder Seite gegenüber. Zug für Zug versucht man das Terrain bestmöglich zu nutzen, und dadurch die eigenen Einheiten am Leben zu erhalten, denn nur dann bekommen diese auch Erfahrungspunkte. Eigenartigerweise hat man beim Kampfterrain versäumt mehr taktisch relevante Felder einzubauen. Alle Schlachtfelder sind bretteben, bis auf ein maximal zwei speziell gekennzeichnete Felder wirkt sich das Gelände überhaupt nicht auf den Kampfverlauf aus. Wieso gibt es keine Anhöhen, Sumpfgebiete, die die Bewegung verlangsamen, oder beeinflussbares Terrain? Das Kampfsystem an sich hat auch einige komische Eigenheiten: So treffen alle Schützen jedes beliebige Feld, ein Reichweitesystem gibt es nicht, selbst wenn ein Bogenschütze in die Zange genommen wird, kann er jedes Ziel auf dem Schlachtfeld anvisieren.
Screen 1
Euer Held auf Reisen
Screen 2
Die Kathedrale ebnet den Weg zu einer neuen Einheit
Screen 3
Euer Ritter im Gefecht

Ähnliche Tests


XCOM: Enemy Unknown
90%

King's Bounty: Crossworlds
71%

Jagged Alliance: Crossfire
68%

Might & Magic Heroes VI
78%

Victoria 2
83%

Frozen Synapse
85%
Gratis-eBook

Jetzt als PDF runterladen

Disciples 3

Packshot
Strategie
von Kalypso Media, Akella
USK-Freigabe ab 12 Jahren
PCJuni 2010
will ich habenhabe ich angespielt
besitze ichbin Profi (durchgespielt)
» Allgemeine Infos » Kaufen
» News » Artikel
» Screenshots » Videos
» Cheats, Komplettlösungen und Trainer

Bewertungen zum Spiel

GameCaptain
77 %
Test lesen
Magazine
77 %
Übersicht
Unsere Leser
80 %
Übersicht
Deine
70 %

Du bist nicht registriert/eingeloggt!

Werbung

News zum Spiel

11.07.10
PC
Disciples 3 AddOn angekündigt
08.03.10
PC
Kalypso bringt Disciples 3 nach Deutschland

Letzte Screens zum Spiel



 
Partner: 3DCenter
DVD-Spiel-Film.de
GamePilot
Konsolendealz
MMORPG Spiele
McMedia IE-Shop
PCGamesDatabase
PlayMore.de
PS3-Test
Speedmaniacs
SpieleRadar.de
trickz.de
TweakPC
Xchar Games News


Die Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Seiten liegt bei den jeweiligen Seitenbetreibern und wird nicht von GameCaptain übernommen!
Names, trademarks and copyrights are the property of the originating companies.

copyright Jörg Benne

?> 1 6