GameCaptain.de wird seit April 2013 redaktionell nicht mehr betreut. Besuche unsere neue Seite Captain-Fantastic.de !

Preview: Hitman: Absolution

Schöner, besser und immer noch tödlich
 Hitman: Absolution
Der Urvater meiner Träume kehrt zurück: Agent 47 soll im Herbst wieder für klingende Münze ein paar Menschen um die Ecke bringen. Und wer es nicht weiß, dem sei gesagt, dass Agent 47 nicht irgendeinem nationalen Geheimdienst angehört, sondern als professioneller Auftragskiller arbeitet. Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe das schließlich alles selbst erlebt und darüber ein Buch geschrieben. Deshalb hat es auch Sinn ergeben, dass ich zur Präsentation von Hitman: Absolution eingeladen wurde, um ein paar Worte über die neuen Funktionen und das Spiel selbst zu verlieren.

Eine neue Engine sorgt für bessere Optik

Der gute Agent 47 muss im neuen Teil der Serie einiges verkraften – unter anderem auch den Tod einer vertrauten Person, die ihm aber vor dem Ableben noch einen wichtigen Hinweis gibt. Und so macht sich unser kahlköpfiger Held auf, um ein paar Menschen aus dem Weg zu räumen. Ob das nun alles im Zeichen der Rache stattfindet, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, aber Aufträge soll es genug geben – wobei die Zahl und der Umfang des ganzen Spektakels ebenfalls noch nicht fest steht.
Die Zwischensequenzen sehen wirklich gut aus, da macht das Hinsehen Spaß und wir bekommen auch ein paar kleine Infos für den nächsten Auftrag. Dann geht es los, ein vollbesetzter Markt, auf dem sich 500 NPCs tummeln. Ja, es sind wirklich so viele, auch wenn ich mir nicht die Mühe gemacht habe, sie alle zu zählen. Nach Angaben von Square Enix liegt dieser Mission nur eine kleine Karte zugrunde, im weiteren Verlauf folgen größere Maps, die auch durch noch mehr NPCs bevölkert werden. Vom Gefühl her sticht die Atmosphäre des asiatischen Marktplatzes alles aus, was ich bislang gespielt habe, dagegen sind die Schauplätze bei Assassin's CreedWeitere Infos fast als menschenleer zu bezeichnen. Vor den Ständen drängen sich Schaulustige und Käufer, die auch noch alle unterschiedlich aussehen, hier und da ist mal ein Ordnungshüter zu sehen, hier wird gegrillt, dort werden Fische angeboten, etwas weiter gibt es Gemüse, fast meint man, Gerüche wahrzunehmen. Atmosphärisch wirklich klasse umgesetzt. Die neue Glacier 2 Engine sorgt dafür, dass alles flüssig abläuft und auch noch gut aussieht, denn grafisch muss sich Hitman nicht verstecken.

Und doch alles beim Alten...

Trotz der verbesserten Optik fühlt man sich als Kenner der Serie und des Metiers sofort zu Hause, weil es ein typisches Hitman-Spiel ist. Die Steuerung ist identisch mit den vorherigen Titeln, unser Held bewegt sich unauffällig durch die Menge und kann auch wieder auf bewährte Hilfen zurückgreifen, indem er mit einer speziellen Sichtweise Feinde und auch das Ziel erfasst. Natürlich können wir uns wieder verkleiden, wir können Leichen verstecken und Geräte manipulieren. Spätestens hier ist alles wieder beim Alten: Wir sehen uns um, überlegen uns Möglichkeiten, um das Ziel auszuschalten und versuchen sie dann umzusetzen. Und wenn ich Möglichkeiten im Plural schreibe, dann trifft das auch absolut zu. Allein in der Mission, die ich spielen durfte, gibt es mehr als zehn verschiedene Tötungsarten, die vom simplen Schuss mit dem Scharfschützengewehr bis hin zu komplizierten und sehr verdeckten Formen variieren. Abschließend wird das Ganze auch noch bewertet: Die meisten Punkte gibt es, wenn unser Auftragskiller unentdeckt bleibt und der Mord ganz natürlich aussieht. Der Reiz des Ganzen liegt hier aber wirklich in der Vielfalt der Lösungsmöglichkeiten, weil es Spaß machen wird, immer noch mal etwas Neues auszuprobieren. Dass dabei auch noch eine Geschichte erzählt wird, ist natürlich klasse. Wie umfangreich und spannend diese dann ist, lässt sich zurzeit noch nicht sagen.
Hitman soll im Übrigen vollständig lokalisiert werden, die angespielte Version war noch komplett in Englisch. Einige Funktionen sind noch nicht endgültig, vieles bleibt noch geheim, sodass ich mich bezogen auf das finale Spiel nur in Spekulationen üben kann. Für die angespielte Mission, die auch den offiziellen Start in den Titel darstellt, kann ich aber sagen: Das hat wirklich Potential, im Herbst für viel Spielspaß zu sorgen.
Screen 1
Wo unser Held auftritt, ist immer etwas los
Screen 2
Verkleidungen sind auch wieder möglich
Screen 3
Ein Marktplatz voller Menschen, da müssen wir durch
Screen 4
So kennen wir den Mann mit dem Barcode am Hinterkopf
Gratis-eBook

Jetzt als PDF runterladen

Hitman: Absolution

Packshot
Stealth-Action
von IO Interactive
USK-Freigabe nicht unter 18 Jahren
PCNovember 2012
PS3November 2012
360November 2012
will ich habenhabe ich angespielt
besitze ichbin Profi (durchgespielt)
» Allgemeine Infos » Kaufen
» News » Artikel
» Screenshots » Videos
» Cheats, Komplettlösungen und Trainer

Bewertungen zum Spiel

GameCaptain
88 %
Test lesen
Magazine
81 %
Übersicht
Unsere Leser
83 %
Übersicht
Deine
70 %

Du bist nicht registriert/eingeloggt!

Werbung

News zum Spiel

06.02.13
Alle
Hitman - Neuer Kinofilm mit neuem Hauptdarsteller angekündigt
01.12.12
Alle
Im Test: Hitman Absolution
23.11.12
Alle
Hitman - Nächster Teil nicht von IO Interactive
19.11.12
Alle
Hitman: Absolution - Online-Pass noch vor Release abgeschafft
19.10.12
Alle
Hitman: Absolution - Verkleidungen im Video

Letzter Trailer zum Spiel

Trailer-Bild
Launch Trailer (2:05)

Letzte Screens zum Spiel



 
Partner: 3DCenter
DVD-Spiel-Film.de
GamePilot
Konsolendealz
MMORPG Spiele
McMedia IE-Shop
PCGamesDatabase
PlayMore.de
PS3-Test
Speedmaniacs
SpieleRadar.de
trickz.de
TweakPC
Xchar Games News


Die Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Seiten liegt bei den jeweiligen Seitenbetreibern und wird nicht von GameCaptain übernommen!
Names, trademarks and copyrights are the property of the originating companies.

copyright Jörg Benne

?> 1 -4